DEREVO e-life

TROPFEN im OZEAN. 21.-23. April 2011, Hellerau, Dresden

18. 04. 2011, 23:32 | by DEREVO
to listen to / слушать, to see / видеть
englishрусский

in 2 Tagen geht es los…

DEREVO: DROP in the OCEAN / TROPFEN IM OZEAN / КАПЛЯ В ОКЕАНЕ
Festspielhaus Hellerau Dresden
Premiere 21. April 2011, 20.00 im Rahmen der 20. Tanzwoche Dresden
Aufführungen am 22. / 23. April 2011, 20.00 Uhr

TROPFEN IM OZEAN Uraufführung!

Bühne / Kostüme / Inszenierung DEREVO
Künstlerische Leitung Anton Adassinsky
Musikalische Leitung / Komposition Nikolai Gussev
Lichtddesign Igor Fomin
Sounddesign Daniel Williams

DEREVO mit Elena Yarovaya, Anton Adassinsky, Alexey Merkouchev und Oleg Zhukovskiy sowie aus St. Petersburg Nikolai Gusev (keyboards), Igor Timofeev (perc., guit) und Tatiana Belousova, Nadeshda Lanskaia, Anastasiya Ponomarova, Aleksei Lanskoi (Tanz).

Projektmanagement Isolde Matkey
Herstellung Kostüme Anne Frumson
Herstellung Requisiten Andrej Bobylew
Assistenz Elena Dolmatova, Ekaterina Lobanova

Technischer Leitung Kai Kaden / Produktionsleitung Andreas Lorenz
Bühnenmeister Steffen Köhler
Licht Falk Dittrich
Ton Helge Petzold, Sandro Schwertner
Bühne Peter Tirpitz, Welko Dimitrow

„In einem kleinen Städtchen lebte ein Mann Namens Petrowitsch. Er träumte davon, Gott zu begegnen. Weil aber Gott in nächster Zeit nicht vorhatte, die Erde zu besuchen, beschloss Petrowitsch, sich selbst zu ihm auf den Weg zu machen.

Und so baute Petrowitsch eine Rakete. So gut er es eben konnte. Nach Ratschlägen, nach Büchern, nach alten Fotos. Schließlich war die Rakete fertig. Und Petrowitsch richtete das letzte Abendmahl an. Auch Gäste und Freunde kamen und sie feierten drei Tage und drei Nächte lang und nochmals drei Tage. Danach wurde Petrowitsch krank. Und während er krank war, klauten die Nachbarn den Motor und die Kinder malten die Rakete mit Farbe an.

Bis er sie repariert hatte, war es Winter geworden und im Winter fliegen die Raketen nicht. Also musste er auf den Sommer warten. Damit der Rakete nichts passiert, beschloss Petrowitsch, sich in ihr einzurichten… Und er träumte in der Rakete, dass er schon weit-weit fort wäre, von den Freunden, von den Sorgen und von der Erde …“ (A. Adassinsky)

Die neue Arbeit der in Dresden beheimateten russischen Künstler ist ein bewegtes, musikalisches Bühnenstück, das sich einer interessanten Richtung widmet: der modernen russischen Folklore. Gleichzeitig ist sie ein nostalgischer Beitrag zu 50 Jahren bemannter Weltraumflug und zum 50jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft St. Petersburg – Dresden. Held der Reisen in eine gemeinsame Vergangenheit ist Petrowitsch. Er hat sein Träume nicht vergessen, baut im grauen Hinterhof noch immer an Raketen, die ihn einmal bis in den Kosmos tragen werden…


Veranstalter:
HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden.
Informationen: www.hellerau.org.


Tickets 19,- € / 10,- € an allen Dresdner Vorverkaufskassen, unter www.dresdenticket.de oder Tel. 0351-8627390.

Die Uraufführung wird gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.
Theater DEREVO wird institutionell gefördert durch die Landeshauptstadt Dresden / Amt für Kultur und Denkmalschutz. In Kooperation mit HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden. Unterstützt durch Ostsächsische Sparkasse und die Abteilung Europäische und Internationale Angelegenheiten der Landeshauptstadt Dresden

The premiere has been supported by the Culture Foundation of the Free State of Saxony

  1. MIU Says:

    Ihr Lieben….habt uns einen tollen Abend beschert.

    Große Klasse…weiter so!!!! Auch freuen wir uns schon auf den Plantsch im Zwingerteich, welchen ich zum 3.mal besuche und der doch immer etwas anderes und neues enthält. Ein Wort an Anton: Heute Nacht träumte ich wir hätten zusammen Schnaps getrunken und ein Tänzchen getanzt…schade, das man so wenig privates von ihnen weiß-aber so ist es eben Kunstfigur bleibt Kunstfigur und das ist auch gut so!
    Hochachtungsvoll MIU und Mann……

DEREVO