AKTUELL - 09.01.2007

11. 01. 2007
englishрусский


AKTUELL
Ich sehne die Nacht herbei.
Ich liebe die schweren Wolken, die mich Händen gleich vor der Sonne schützen. Das funkelnde Auge eines Zyklopengottes.

In meinen Träumen gibt es keine Unruhe und kein Unglück. Genauer gesagt, es gibt kein Gefühl der Unruhe. Es gibt Tode und Höhenflüge, Meere, Verfolgungsjagden und Liebe.

Ich führe nach Möglichkeit mehrmals am Tage eine DEREVO-Übung aus, die darin besteht, dass ich einige Minuten lang regungslos auf einer Bank sitze und mit halb geschlossenen verschwommenen Augen Traumbilder in die Realität projiziere, in der ich den Tag verbringe.

… Ich bin auf einem Schiff. Menschen – es sind viele – laufen von einer Bordwand zur anderen. Der Schoner schwankt. Ich nehme im Traum die Namen von Schiffen durch: Karavelle, Fregatte, Klipper, Dschunke. Ich schmatze im Schlaf mit den Lippen. Dschunke, Dschunke…

Ich springe von Bord… Ein zugewachsenes Ufer. Ich bin gerettet und lasse die Muskeln spielen.

Erregte Leistengegend. Ich bahne mir durch das feuchte Riedgras den Weg ans Ufer. Dahinter beginnt ein langes und einsames Leben. Glück.

Direkt am Ufer verrottet im Wasser ein Gummiball. Er ist weder groß noch klein, die Oberseite ist ausgeblichen. Er ist schon etwas schlaff, aber er erregt ein Lächeln. Ich möchte mit dem Fuß dagegen kicken. Ich kann nicht. Das lange Kleid hat die Beine verklebt.

Man ruft mich zum Essen. Man ruft mich Robert. Ich bin blasiert und, wie es scheint, reich. Nach dem Essen kommt der Arzt. Er lügt; ich weiß, dass ich sterben werde, und ich will es. Er bittet mich das Kleid auszuziehen. Ich weigere mich. Im Schloss herrscht Stille. Ich fühle den Saum zwischen der nassen Seide und dem Luftreich des Traums.

Die Premiere des Stücks „Robert’s Dream“ ist in Dresden gelaufen. Aber schon eine Woche später in St. Petersburg wissen wir, dass wir alles ändern.

Wir waren glücklich über eine Nachricht von einem großen Musiker. Nehmt euch bitte die Zeit (es gibt genug davon für alle) und hört euch seine Musik an! „Rock Bottom“, zum Beispiel…


Hello Anton,

Thank you for the greetings.

I do hope Robert’s Dream went well in Dresden.
Please say hello to all your company, and very best wishes for the New Year.
I’m so glad your work has been so well received.

Good Luck,
Robert (Wyatt)


Alisa. SelfportraitAnton. An Eye. Photo - Elena YarovayaDressing room after the premiereGa, Di, Anton. Photo - Carola  FritzsheGa. One Eye. Photo - Elena YarovayaNosferatu. Photo - ShtykRehearsal. A BreakSelfportrait. Photo - Elena YarovayaA Stone. Photo - Elena YarovayaTram No. 8

Foto von Elena Iarovaia, Carola Fritzshe, Alisa, Schtyck.
Fotodesign von Elena Iarovaia

Fotos von “ROBERT’S DREAM” »»


  1. Ольга Арефьева Says:

    А где фоты-то?
    У нас есть новые фото KALIMBA тут:
    http://www.ark.ru/ins/ovo/photo.html

  2. Ольга Арефьева Says:

    почему-то фото показались только после отправки коммента. глюк какой-то.

  3. Tonny & Rob Says:

    Dear Anton, Lena and all others!

    Wednesday evening we saw your show “Inseln” in Kerkrade. We enjoyed a magnificent silent and vehement performance. A performance we expected from you and it left a great impression.
    Thank you for this wonderful show!

    Good luck to all of you!

    Tonny (once your “mother” in Limburg) & Rob

  4. sveta Says:

    Hello admin, nice site ! Good content, eautiful design, thank !t

  5. Дарья Says:

    Любимые DEREVO!
    спасибо Вам большое!!
    вчера вернулись из Самары. к себе в Уфу.
    Once. Ketzal.
    красота. сила. ритуал.
    люди-руки-глаза-ноги-иероглифы.
    спасибо.
    ритм. ритм. (ром!? *всплыло*). глаза Татьяны.
    Над всем.

    мы пробрались в 1 ряд на Кетцале.
    вы были так рядом. такие, какие есть. животно-божественные