DEREVO e-life

AKTUELL - 20.03.2017 - Ich bin gewachsen

20. 03. 2017, 01:33 | by DEREVO
englishрусский

CLICK for MORE. Photo - Elena Yarovaya

Hallo,

Ich bin gewachsen. Ein echter Super Star, oder?
Ich spiele mein Solostück
Es heißt „Der Letzte Clown Auf Erden“
Achten Sie zum Beispiel auf alle die Großbuchstaben!

Anton Adasinsky. Photo by Elena Yarovaya

Auch Erwachsene und ernste Leute müssen dabei lachen
ungefähr so:

oder so:

Danach werde ich den Tänzern in Dresden ein paar Tanzleviten lesen
(Die Workshop-Infos gibt es hier »)

Und am 23./24. Mai gibt es wieder ein Workshop in Sankt Petersburg. Ich zeige dort den Zweiten Feind, der deutlich unheimlicher ist, als der Erste oder der Dritte.

Anton

 

DEREVOs Termine

22. - 25. März 2017, ERARTA Stage, St. Petersburg (RU)
Der Letzte Clown auf Erden // Tickets Online »

1. April 2017, Festspielhaus Hellerau, Dresden (DE)
INOUTside, Solostück von Makhina Dzhuraeva // Weitere Infos und Tickets »

3. April 2017, Drama Theater, Samara (RU)
Der Letzte Clown auf Erden // Tickets Online »

15. - 17. April 2017, Festspielhaus Hellerau, Dresden (DE)
ISLANDS // Tickets Online »

Kurzfilmpremiere in Sankt Petersburg: Signature

29. 07. 2013, 22:46 | by DEREVO
englishрусский

Ein Protokoll des kollektiven Unbewussten.

Michail Schemjakin, Slava Polunin & Anton Adassinsky im Kurzfilm von Pavel Semtschenko “Signature” (Unterschrift).

Die Premiere findet in Sankt Petersburg beim Open Cinema Festival am 6. August 2013 statt.

Hier noch ein paar Schnappschüsse aus dem Film:

 

Signature. Film by Pavel Semchenko. Starring M. Chemiakin, S. Polunin, A. AdasinskySignature. Film by Pavel Semchenko. Starring M. Chemiakin, S. Polunin, A. AdasinskySignature. Film by Pavel Semchenko. Starring M. Chemiakin, S. Polunin, A. AdasinskySignature. Film by Pavel Semchenko. Starring M. Chemiakin, S. Polunin, A. Adasinsky
Signature. Film by Pavel Semchenko. Starring M. Chemiakin, S. Polunin, A. AdasinskySignature. Film by Pavel Semchenko. Starring M. Chemiakin, S. Polunin, A. AdasinskySignature. Film by Pavel Semchenko. Starring M. Chemiakin, S. Polunin, A. AdasinskySignature. Film by Pavel Semchenko. Starring M. Chemiakin, S. Polunin, A. Adasinsky
Signature. Film by Pavel Semchenko. Starring M. Chemiakin, S. Polunin, A. Adasinsky

 

Sankt Petersburg und einige weitere Termine

17. 05. 2013, 22:59 | by DEREVO
englishрусский

Etwas besonders ist am 29. Mai 2013 in Sankt Petersburg bei der Eröffnung der Ausstellung von Mikhail Chemiakin zu erwarten. Mikhail Chemiakins Ausstellung “Pariser Gehwege” findet im Marmorpalast des Russischen Museums statt.

Anton Adassinsky und Slava Polunin sorgen für den Performance-Part während der Vernissage.

 

Anton Adasinsky, Mikhail Chemiakin. On set for SIGNATURE, the filmAnton Adasinsky, Ivan Petrov, Slava Polunin, Mikhail Chemiakin. On set for SIGNATURE, the filmMikhail Chemiakin, Anton Adasinsky, Slava Polunin. On set for SIGNATURE, the film

 


 

Am 13. & 14. Juni 2013 zeigt DEREVO das Stück “HARLEKIN” in Norwegen beim Internationalen Theaterfestival in Porsgrunn.

Am 4. & 5. Juli 2013 werden dem Dresdner Publikum die Voraufführungen des neuen Stücks PARADOX KASPER von DEREVO beim Scheune Schaubudensommer Festival vorgestellt.

Sobald es neue bestätigte Termine gibt, werden diese sofort in unserem Tour Plan als solche gekennzeichnet.

 

AKTUELL - 11.07.2009 - Unterschrift

11. 07. 2009, 20:52 | by DEREVO
русскийenglish


AKTUELL

Sich für diese Woche zu entscheiden, bedeutete ein hohes Risiko.

Die metaphysische Hoffmanniade Michail Shemjakins, die Antiwelt der hohen Clownskunst Wjatscheslaw Polunins und der sprechende Körper von Anton Adassinskys «DEREVO» sind die drei Spitzen des Dreiecks, die sich scheinbar in gleichem Abstand zueinander befinden…

Und nun sind sie vereint!

Die schweißtreibende, nervenraubende, aber glückliche Woche, die wir in Frankreich verbracht haben, hat den Beweis erbracht, dass ein gemeinsames Filmprojekt möglich ist.

Tausend Ideen, Richtungen, Vorschläge…

Es ist noch zu früh, das Geheimnis zu lüften. Doch bei so viel Dampf im Kessel muss einfach etwas herauskommen.

Das wird ein Film auf Zelluloid, kein Video. Die Kamera führt Pawel Semtschenko mit seiner unnachahmlichen Filmsprache. Das Making Off dieser wahnsinnigen Tage übernimmt Andrej Gladkikh.

 

 

Elena Yarovaya. Photo - E. UshakovaAnton Adasinsky. Photo - Elena YarovayaElena Yarovaya. Photo - E. UshakovaAnton Adasinsky, Mikhail Chemiakin, Slava Polunin. Photo - Elena Yarovaya
Pavel Semchenko, Slava Polunin, Anton Adasinsky. Photo - Elena YarovayaMikhail Chemiakin, Slava Polunin. Photo - Elena YarovayaAnton Adasinsky, Andrey Bartenev. Photo Elena YarovayaAnton Adasinsky & Atos. Photo - Pavel Semchenko
Photo - Elena YarovayaElena Yarovaya. Photo - Andrey GladkihMikhail Chemiakin, Anton Adasinsky. Photo - Elena YarovayaPhoto - Elena Yarovaya
Take 1. Photo - Pavel SemchenkoSlava Polunin, Elena Yarovaya, Mikhail Chemiakin. Photo - E. UshakovaPhoto - Elena YarovayaAnton Adasinsky, Hans, Slava Polunin, Mikhail Chemiakin. Photo - Elena Yarovaya
Mikhail Chemiakin, Anton Adasinsky & the Puppet. Photo - Elena YarovayaAnton Adasinsky. Photo - Elena YarovayaMikhail Chemiakin. Photo - Elena YarovayaPhoto - E. Ushakova

 

Text: Anton Adassinsky
Übersetzung: Rainer Jäckel
Foto: Elena Iarovaia, Pawel Semtschenko, Andrej Gladkikh, E. Uschakova
Bilddesign: Elena Iarovaia

 

AKTUELL - 15.05.2009

15. 05. 2009, 16:54 | by DEREVO
русскийenglish


AKTUELL

Verehrte Freunde!
Slava Polunin hatte die Idee zu dem möglicherweise größten Projekt des 21. Jahrhunderts, dem „Turm der menschlichen Dummheit“, mit dessen Verwirklichung nun begonnen wird.

Ich habe ihm zugehört und das Werk des Architekten gesehen, und ich habe die Erlaubnis, in seinem Namen zu sprechen.

The field of Miracles
Der Platz, auf dem der Turm der menschlichen Dummheit entsteht
Bild: Elena Iarovaia
Zum Vergrößern butte anklicken

Auf dem Gelände seiner als Studio ausgebauten Mühle nahe Paris hat er die Genehmigung zur Errichtung eines Monuments erwirkt, das in seinen Ausmaßen alles im Laufe der Menschheitsgeschichte jemals Erschaffene übertrifft.

Auf vier Pfeilern von je 690.000 Tonnen Gewicht wird sich ein Turm mit einer Höhe von 11.720 Metern in den Himmel erheben. Und dieses Denkmal befindet sich bereits im Bau!

Sein Fundament bilden Zirkuswagen und Zirkuszelte, die aus aller Welt zusammengetragen wurden. Hinzu kommen 32 Tempelbauten: von einer Blockhütte der Altgläubigen bis hin zum Plattenbau der Freimaurer aus der Chruschtschow-Ära. Sie dienen als Symbole religiöser Verwirrung dem Turme als Fundament. Sie werden in flüssiges Kevlar-Glas eingegossen und bleiben für immer sichtbar.

Die Pfeiler selbst werden aus Termit-Aluminium der Firma Dupond gefertigt und lassen in maximaler Höhe einen Schwankungsradius von 300 Metern zu.

Die Spitze des Turmes wird eine Handfläche bilden, auf der jeder, der einen Beitrag geleistet hat, sich wie eine Katze zusammenrollen und fünf Minuten lang einen Draht anfassen darf, der von dem Erdsatelliten „ZVON“ herabgelassen wird. Der Start des Satelliten ist für 2014 geplant.

„ZVON“ ist mit einem weiteren kleinen Satelliten verbunden, der das andere Ende des Drahtes 500 km über der Umlaufbahn hält. Dieses Ende ist abisoliert und dient lediglich als Antenne für den Empfang des UNBEKANNTEN.

Den Draht 5 Minuten lang in der Hand zu halten, das ist jenes Allerwichtigste, wovon das Ordentliche Mitglied der Akademie der Wissenschaften Lichatschow spricht: „Das Lachen, das geheimnisvolle Lachen, ist der letzte Faden, der den Menschen mit dem Weltall verbindet. Wenn er abreißt, beginnen die Kraniche zu schreien…“

Das Projekt ist bestätigt, die Baugenehmigungen liegen vor.

Das einzige Problem ist die Zeit. Den Berechnungen der Konstrukteure zufolge wird die Bauzeit 9 – 15 Jahre betragen. Das ist zu lange.

Der Aufbau lässt sich jedoch mithilfe von Geld, Menschen und Material beschleunigen. Ab 20. Mai 2009 eröffnet das Theater DEREVO den gemeinnützigen Fond „Turm der menschlichen Dummheit“. Der Name eines jeden, der den Bau unterstützt, wird in einer Windung der Stützpfeiler eingemeißelt, damit den Menschen kund werde, wer die Dummheit vergöttert.

Überweisungen zugunsten des Fonds „Turm der menschlichen Dummheit“ können wie folgt vorgenommen werden:

  1. Per Banküberweisung:

    Empfänger: Tanztheater DEREVO GbR
    Zweck: Treuhandgesellschaft “The Tower of Human Foolishness”
    Geldinstitut des Empfängers: Dresdner Bank, Dresden
    BLZ: 85080000
    Kto-Nummer: 0132640500

    SWIFT-BIC: DRES DE FF 850
    IBAN: DE87 8508 0000 0132 6405 00

  2. Sie können ebenfalls eine Sofortüberweisung mittels PayPal über eine sichere Verbindung absenden.


Die Höhe des Beitrags unterliegt keiner Beschränkung.

Die Liste der Spender wird wöchentlich auf der Webseite DEREVO.org aktualisiert.

Verehrte Freunde!
Sagen Sie es ALLEN, schreiben Sie es ALLEN, wir werden ES tun!!!!!!
Säumen Sie nicht, wir wollen ebenfalls den Draht in der Hand halten…

Anton Adassinsky
29. Grad

============

Übersetzung: Rainer Jäckel

AKTUELL - 18.05.2008

22. 05. 2008, 00:28 | by DEREVO
русскийenglish

10 Tage im April

Es war zu schaffen, innerhalb von 10 Tagen das „Evangelium nach Anton“ in Florenz zu spielen,
direkt von dort aus nach Sankt Petersburg zu fliegen und im „Nussknacker“ aufzutreten, die Mitwirkenden des Programms „Alles ist gut“ zu treffen, einen Abstecher nach Moskau zu machen, um die Spielstätte im „WinSavod“ in Augenschein zu nehmen, nach Italien zurückzukehren, sich ins Auto zu setzen und über Nacht nach Frankreich zu Mikhail Shemyakin zu fahren, dort Slava Polunin zu begegnen, mit den beiden deren Teilnahme am Festival „Vertikal 2008“, das im November unter dem Titel „Der einzige Himmel“ stattfindet, abzusprechen und zurück nach Dresden zu kommen, mit dem Aufbau des Projekts „WindRose“ anzufangen, nach Berlin zu fahren, zum Gogol-Fest nach Kiew zu fliegen, unsere ganze Mannschaft, die aus drei Ländern angereist war, in Empfang zu nehmen, die Aktion „Tango der Wölfe“ zu tanzen und zusammen mit „AKHE“ wieder zurück nach Dresden zu den Proben für das Projekt „WindRose“ zu kommen … Uff…

Wolve's Tango. Photo - Elena YarovayaPhoto - Elena YarovayaMikhail Chemiakin & a cat. Photo - Elena YarovayaSlava Polunin, Mikhail Chemiakin, Anton Adasinsky. Photo - Elena Yarovaya
Photo - Elena YarovayaMikhail Chemiakin. Photo - Elena YarovayaPhoto - Elena YarovayaMikhail Chemiakin, Anton Adasinsky, Slava Polunin. Photo - Elena Yarovaya
Wolve's Tango. Photo - Elena YarovayaPhoto - Elena YarovayaPhoto - Elena YarovayaWolve's Tango. Photo - Elena Yarovaya
Photo - Elena YarovayaWolve's Tango. Photo - Elena Yarovaya

Text: Anton Adassinskij
Übersetzung: Rainer Jäckel
Fotos: Elena Iarovaia, Jana Svjatkina, P. Dazkowski und andere
Bilddesign: Elena Iarovaia

Siehe auch: Bilder aus Kiew, Projekt “Tango der Wölfe”.

Siehe auch: das Preview-Video zum Projekt “WindRose” ( 20. bis 25. Mai 2008, Gelände Festspielhaus Hellerau, Dresden)

AKTUELL - 23.02.2007

25. 02. 2007, 17:01 | by DEREVO
englishрусский



AKTUELL
Auf dem Karneval in Venedig versammelten sich Wjatscheslaw Polunin, Michail Schemjakin, Anton Adassinskij und DEREVO, Dmitrij Schagin - sieben kleine und vier große Menschen - und viele – viele andere Künstler. Es war ein rauschender Ball! Venedig bebte und zerfloss im Regen.

Venice Carnival. Photo - Mirella LamperticoVenice Carnival. Photo - Mirella LamperticoVenice Carnival. Photo - Elena IarovaiaVenice Carnival. Photo - Elena Iarovaia

Text: Anton Adassinskij
Übersetzung: Rainer Jäckel
Foto: Elena Iarovaia, Mirella Lampertico
Fotodesign: Elena Iarovaia

Alternativtext »